Dinge zu überprüfen, bevor Sie einen Sportwetten-Bonus beanspruchen – Teil 3

10. Die Wetten, die für die Rollover-Bedingungen zählen, haben Mindestquoten

Sie müssen Ihre Einzahlung und Ihren Bonus nicht nur eine bestimmte Anzahl von Malen verlängern – Sie müssen dies tun, indem Sie berechtigte Wetten platzieren, die die Kriterien des Buchmachers erfüllen. Der häufigste derartige Fall ist die Mindestquotenanforderung.

Kein Buchmacher erlaubt es Ihnen, Ihren Bonus auf Auswahlen mit Quoten im Bereich von 1,01 bis 1,10 zu verlängern. Solche Picks gelten als fast 100% sicher, daher ist es für Sie sehr einfach, die Bonus-Rollover-Anforderungen zu erfüllen und dann alles zurückzuziehen. Buchmacher würden enorme Verluste erleiden, wenn sie dies zulassen würden.

Um die Kontrolle darüber auszuüben, müssen Sie bei den Buchmachern Wetten mit den von ihnen festgelegten Mindestquoten platzieren. Normalerweise liegen diese im Bereich von 1,40 bis 2,50. Buchmacher tun dies, damit Sie auf Sportspiele wetten müssen, bei denen die Gewinnauswahl nicht so eindeutig ist.

Wenn wir der Gleichung Mindestquoten hinzufügen, lautet die Regel unserer Beispiel-AGB jetzt:

Vor einer Auszahlung müssen Ihr Einzahlungsbetrag und der Bonus zehnmal (10x) auf Sportarten mit einer Mindestquote von 1,50 gesetzt werden

11. Bestimmte Wettarten zählen nicht für Rollover-Bedingungen

Auch dies hängt von jedem Buchmacher selbst ab. Einige werden keine weiteren Einschränkungen als Mindestquoten für die berechtigten Wetten für den Bonus-Rollover festlegen, aber die meisten Buchmacher tun dies.

Die häufigsten Wettarten, die für den Bonus-Rollover eingeschränkt sind, sind Systemwetten, Über / Unter-Wetten, Prognose, Tricast und manchmal frustrierend – Einzelwetten. Einige Buchmacher finden es zu riskant, Spielern nur bei Einzelwetten Boni anzubieten (selbst wenn eine Mindestquotenanforderung besteht), daher müssen mehrere Wetten platziert werden (auch als Parlay-, Akkumulator- oder Kombi-Wetten bezeichnet). Darüber hinaus gehen sie manchmal noch weiter und legen eine Mindestquotenanforderung für jedes einzelne Spiel (Leg) fest, das Teil Ihrer Mehrfachwette ist.

Lesen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig durch, wenn Sie Boni beanspruchen, um sich dieser bewusst zu sein und Enttäuschungen zu vermeiden.

12. Bestimmte Wettbedingungen machen die Wette für einen Bonus-Rollover unzulässig

Es gibt nur wenige weit verbreitete Fälle, in denen Ihre Wetten nicht für den Bonus-Rollover angerechnet werden:

  • Wenn Sie eine Wette auszahlen – Wenn dies zählt, können Sie den Bonus missbrauchen, indem Sie jede Wette in der Minute, in der Sie sie platziert haben, ständig auszahlen und fast den gesamten Einsatz auf Ihr Portemonnaie zurückzahlen. Dies ist also keine Option und Sie müssen warten, bis Ihre Wette gewinnt oder verliert, bevor sie zu Ihrem Rollover beiträgt.
  • Wenn Ihre Wette ungültig ist – Wenn ein Spiel, auf das Sie eine Wette platziert haben, annulliert oder ausgesetzt wird, gilt die Wette als ungültig. Dies ist weder eine Gewinn- noch eine Verlustwette. Ihr Einsatz wird einfach auf Ihr Portemonnaie zurückgeschickt. In solchen Fällen tragen diese Arten von Wetten logischerweise nicht zu Ihrem Rollover bei.
  • Wenn Ihre Wette mit einer Gratiswette platziert wird – Während Sie mit verschiedenen Online-Buchmachern wetten, erhalten Sie gelegentlich Gratiswettangebote. Wetten, die als Gratiswette getätigt wurden, tragen nicht zu Ihrem Rollover bei. Der Grund dafür ist, dass die Buchmacher selbst Ihnen den Einsatz zur Verfügung gestellt haben, mit dem Sie die Wette platzieren können. Diese Mittel gehören praktisch nicht Ihnen, sodass Sie keinen Teil Ihrer eigenen Bankroll riskieren. Sie setzen mit dem Geld der Buchmacher.

Die oben genannten drei Regeln sind nicht alle möglichen Regeln. Sie müssen daher den gesamten Abschnitt mit den Bonusbedingungen durchgehen, um sicherzustellen, dass Sie nichts Wichtiges verpassen.

13. Maximaler Einsatz

Einige Boni haben den maximalen Einsatz jeder berechtigten Wette, damit sie auf die Rollover-Bedingungen angerechnet werden kann. Zum Beispiel – 50 € und alles mit einem höheren Einsatz zählt, als hätten Sie nur 50 € gesetzt.

Oft entspricht dieser Schwellenwert dem Einzahlungsbetrag, der den maximalen Bonus freigibt. Bei einem Bonus von 100% bis zu 50 € beträgt dieser Einzahlungsbetrag beispielsweise 50 €, und einige Buchmacher legen das gleiche Limit für Ihren maximalen Einsatz fest. Egal, ob Sie 50 €, 100 € oder 150 € auf ein Sportereignis setzen, nur 50 € zählen für Ihren Bonuseinsatz.

14. Zählt die Wette bei Platzierung oder Abrechnung für die Rollover-Bedingung?

Die Mehrheit der Buchmacher verlangt, dass Ihre Wette als gewonnen oder verloren abgerechnet wird, bevor sie zum Bonus-Rollover beiträgt. Trotzdem erlauben einige Unternehmen, dass eine Wette bei der Platzierung auf Ihren Einsatz angerechnet wird. In Anbetracht der Tatsache, dass Sie eine solche Wette auszahlen könnten, wie bereits erläutert, werden Sie jedoch feststellen, dass die meisten Buchmacher die Abrechnung verwenden.

15. Achten Sie darauf, wann der Bonus erhalten wird

Ein Bonus kann Ihrem Konto sofort gewährt werden, nachdem Sie eine qualifizierte Einzahlung getätigt haben. Alternativ kann dies nur geschehen, nachdem Sie Ihre gesamte Einzahlung bei berechtigten Wetten einmal verlängert haben.

Viele Spieler erkennen diese Regel nicht an und fragen sich, warum sich das Geld auf ihrem Konto nach der Einzahlung nicht mit dem Bonusgeld erhöht. Die Antwort ist, dass sie zuerst ihre Einzahlung setzen müssen.

Comments are closed.